Erfolgsgeschichten aus der AKL-Praxis

Mai 21, 2018 Aus Von akl

Unsere Therapeutin, Frau Dipl.-Psych. Susanne Juranic, berichtet:

Tamara (Name geändert) war in der 8. Klasse einer Montessorischule, als sie wegen Dyskalkulie zu mir in die Therapie kam. Sie beherrschte das Kleine Einmaleins nicht wirklich, alle Grundrechenarten waren sehr wackelig und unsicher. Rechenoperationen über die Grundrechenarten hinaus waren für Tamara „böhmische Dörfer“.

Mit viel Engagement, Motivationsarbeit und dem gemeinsamen Rechnen in unseren Therapiestunden gelang es mir, das Mädchen Stück für Stück zu stärken und sie dabei zu unterstützen, ihren Glauben an sich selbst wieder zurück zu gewinnen.

Sie schaffte schließlich im Quali die Note 2 in Mathematik und macht nun den M-Zug weiter. Obwohl sie zu Beginn der Therapie einen tränenreichen Zusammenbruch hatte, weil sie nicht wusste, wie sie ihren Abschluss schaffen sollte, hat sie nun sogar vor, das Fachabitur bzw. sogar das allgemeine Abitur zu absolvieren.